Newsletter vom 12.12.15

Es gibt Neues vom Wohnprojekt Huberstraße. Bald ist es soweit:

*Mitte Januar kaufen wir das Gebäude Huberstraße 14-16. *

Kaum zu glauben nach 4 ½ Jahren Planung und Vorbereitung! Der Kaufvertrag liegt uns vor und sobald unser Bauantrag endgültig genehmigt ist, werden wir einen Kauftermin festlegen. Dann wird unterschrieben und gefeiert! Wir sind jetzt also in der heißen Phase und es geht alles Schlag auf Schlag. Über die wichtigsten Dinge wollen wir Euch informieren: … wir haben sehr viel Öffentlichkeitsarbeit gemacht und in 6 Wochen mehr als 400 000 Euro (!) Direktkredite gesammelt. 

*Insgesamt haben wir mittlerweile über ***750 000 Euro*** Direktkredite. **Wir suchen bis ** Mitte Januar ** noch ***250 000 Euro***; wegen des 2016 in Kraft tretenden Kleinanleger_innenschutzgesetzes möglichst bis Ende Dezember.

Deswegen: Unterstützt uns jetzt mit einem Direktkredit. Ob klein ob groß – jeder Direktkredit, den Ihr bei uns anlegt, bringt uns weiter! Direktkredite können ab 500 Euro angelegt werden. Die Zinsen sind frei wählbar – bis Ende Dezember zwischen 0 und 2%. Wegen dem Kleinanleger_innenschutzgesetz wird ab 2016 bei Neuverträgen die maximale Verzinsung 1,5% betragen. … außerdem haben wir eine Bundesförderung von 200 000 Euro bewilligt bekommen. Und zwar im Rahmen des Programms „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“. Wir hatten uns für diese Ausschreibung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Frühjahr beworben. Unter den über 200 Bewerbungen wurden wir als eines von bundesweit 29  Projekten für die Förderung ausgewählt. Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg! Auch die Stadt Tübingen unterstützt das Projekt auf mehreren Ebenen. Unter anderem hat die Stadtverwaltung einen Antrag eingereicht über den am 17.12.15 im Gemeinderat entschieden wird. Der Antrag sieht eine Bürgschaft für den Waldorfkindergarten in der Huberstraße in Höhe von 500 000 Euro* vor. … mit unserem Architekten uns dessen Planungsbüro bereiten wir die *Sanierung* vor und werden ab Januar einen**externen**Bauleiter**einstellen. Außerdem haben wir zwei 450 Euro Stellen für das *Baucontrolling* und die *Bauherrenvertretung* geschaffen. Die Ausschreibungen für die Sanierung laufen und die ersten Aufträge sind vergeben.

Parallel läuft der *Umzug* der betreuten Wohngruppen der Aidshilfe und des VSP sowie des Kindergartens in Übergangsräume der GWG in der Eugenstraße. Dieser Umzug ist für alle Beteiligte ein großer Kraftakt. In ein paar Wochen steht das Haus leer und wir beginnen mit der Entrümpelung. Danach wird das Haus grundsaniert. Den (Wieder)Einzug planen wir fürAnfang/Mitte 2017.

Es läuft also insgesamt rund und wir danken allen für die Unterstützung!

Falls Ihr uns mit einem Direktkredit unterstützten wollt/könnt und noch Fragen dazu habt oder weitere Infos benötigt, könnt Ihr Euch gerne melden:

verwaltung@huberstrasse.de oder unter 07071/792136.

Mit ganz vielen Grüßen Die Tanten Huber

Förderung genehmigt

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Modellprogramms „Gemeinschaftlich Wohnen, selbstbestimmt leben“ mit bis zu 200.000€ gefördert.

PM Widmann-Mauz MdB Bund fördert soziales Wohnprojekt in Tübingen

Pressemitteilung 05.10.2015

Wohnprojekt Tante Huber

„Das Wohnprojekt Huberstraße kommt in die entscheidende Phase: in drei Monaten kaufen wir das Gebäude Huberstrasse 14-16.

Deshalb unterstützt uns jetzt mit einem Direktkredit!

Außerdem seid Ihr ganz herzlich in die Huberstraße eingeladen:
Am 18.10.15 öffnet sich das Wohnprojekt von 14-18 Uhr zum Tag der offenen Tür. Neben Infos zum Projekt und zur Sanierung gibt es Musik, Kinderprogramm, lecker Kuchen und Getränke… Bei gutem Wetter draußen, bei schlechtem drinnen im Haus.
Zu den festen Programmpunkten gehören um 15 Uhr das Kindertheater „Vom Fliegenschlucken“ (Eine Geschichte aus der Kiste für Kinder von 3 bis 7 und die ganze Familie) und um 16 Uhr ein Konzert: Caisa Musik mit Nei.

Neben der Direktkreditsuche schließen wir gerade die Planung mit den Architekten ab, bereiten die Sanierung vor, führen Gespräche mit der Bank, haben KfW-Kredite ausgelotet, sind gleichzeitig dabei unseren Gruppenprozess voranzubringen und vieles, vieles mehr…
Brandaktuell ist die Info, dass wir im Rahmen des Programms „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“ mit bis zu 200.000 Euro gefördert werden! Wir hatten uns für diese Ausschreibung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Frühjahr beworben. Unter den über 200 Bewerbungen wurden wir als eines von bundesweit 29 Projekten für die Förderung ausgewählt. Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg!“.